Fleischmann H0 Anlagen-Revue

RE: Bau einer Fleischmann H0 Klein-Anlage, R = 357mm

 von Bernd , 08.07.2021 01:36

Guten Tag,

wegen des überwiegend regnerischen Wetters ging es in den letzten Tagen handwerklich gut voran.

Zuerst habe ich am Bohrständer die Bohrungen im Gleisbildstellpult vorgenommen.




Damit ist dieser Bauschritt abgeschlossen. Wenn es nun losgeht mit dem Verlegen der Gleise, kann ich die Weichen direkt im finalen Zustand verkabeln. Das ist auch der Grund für die gewählte Bauweise des Gleisbildstellwerks. Ob später noch Änderungen daran vorgenommen werden müssen, werde ich sehen.

Nun geht es los mit den Holzarbeiten.

Als erstes habe ich die Seitenplanken, die später zusammengeschraubt werden sollen mit Schraubzwingen passgenau und fest zusammengeklemmt. Damit entsteht ein Sandwich, das gebohrt werden soll. Für die (spätere) Verbindung verwende ich 10mm Holzdübel sowie 10 x 1mm Alu-Rohr, durch das die M8 Schrauben dann gesteckt werden sollen.






Als nächstes werden alle Löcher mit 10mm durch die Sandwiches gebohrt:





Nun länge ich mit der Metallsäge Alurohrstücke ab, jeweils so lang wie ein Seitenbrett dick ist.
Zum Sägen hilft es, das Alurohr mit einem Tropfen WD-40 zu benetzen. Die Säge verhakt dann nicht und die Arbeit geht super von der Hand.



Anschließend habe ich die Alurohrstücke befeilt (entgratet) und dann mit Aceton und einem Pinsel vom WD-40 befreit. Ich arbeite gerne mit Aceton, einfach weil's preiswert ist und hervorragend entfettet. Aber Achtung mit dem Zeug bei Lackierten Teilen, bei Kunststoffen und bei CU-Metallen (Kupfer, Messing, Bronze)! Viele Kunststoffe lösen sich in Aceton direkt auf. Und so gut wie alle Farben und Lacke sind Aceton-löslich. Bei CU-Metallen ist das Problem, dass diese chemisch mit Aceton reagieren, sich verfärben und sogar Lochfraß bekommen können. Aber für Alu, Eisen und Stahl, auch für unbehandeltes Holz ist Aceton ein sehr guter Entfetter.



Eingeklebt werden die Alurohrstücke mit hochfestem 2K Klebstoff. Gleichzeitig lassen sich mit der 2K Masse die etwas ausgefransten Bohrstellen verspachteln.




So sieht das fertig eingeklebte Rohr aus, nachdem es mit dem Schleifblock plan geschliffen wurde.



Durch das Bohren der Sandwiches hat man je zwei exakt zueinander passende Teile. Darum ist es sehr wichtig, die Bretter so zu beschriften, dass man sie später noch zuordnen kann.



Wenn alle Seitenbretter auf diese Weise vorbereitet sind, kann es mit dem Bau der Segmente losgehen.
Dazu mehr im nächsten Beitrag.

Viele Grüße
Bernd


fleischmann-H0.de

Bernd
Beiträge: 310
Registriert am: 10.06.2021

Themen Überblick

 

© fleischmann.xobor.de
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz